Maria Furtwängler

Schauspielerin, Produzentin, Aktivistin
© Mathias Bothor

Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß:

Ein guter Film braucht… eine Hauptdarstellerin.

Eine gute Schauspielerin braucht… eine spannende Herausforderung.

Ein guter Tag braucht… Berge, Sonne und Hunde.

Seit 2002 verkörpert Maria mit der „NDR-Tatort”-Kommissarin Charlotte Lindholm eine der erfolgreichsten Ermittlerinnen im deutschen Fernsehen. In Isabel Stevers Kinofilm „Das Wetter in geschlossenen Räumen“ war sie Dorothea, eine Entwicklungshelferin zwischen allen Stühlen, in Ariane Zellers ARD-Film „Nachts Baden“ spielte sie die Rocksängerin Pola.
Gemeinsam mit ihrer Tochter Lisa betreibt sie die Malisa-Stiftung, die sich der Förderung von Geschlechtergerechtigkeit verschrieben hat. Für ihre Rollen und ihr Engagement wurde sie vielfach ausgezeichnet.

© HR/NDR/Marion von der Mehden

Sprachen deutsch, englisch
Geboren in München
Lebt in München, Berlin
Auszeichnungen Bundesverdienstkreuz (German Doctors), Deutscher Fernsehpreis (Tatort), Goldene Kamera (Leserwahl), Romy (beliebteste Seriendarstellerin), Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege
Engagement German Doctors e.V, Kuratoriumspräsidentin, MaLisa Stiftung, Gründerin
Themen/Schwerpunkte MaLisa Stiftung, Frauen in den Medien

Schauspiel (Auswahl)
Fernsehen
2002-heute Tatort, ARD
2020 Ausgebremst, TNT Comedy, ARD
2019 Nachts baden, ARD
2007 Die Flucht, ARD

Kino
2018 100 Dinge
2015 Das Wetter in geschlossenen Räumen

Produktion (Auswahl)
2020 Ausgebremst, TNT Comedy, ARD