Lukas Bärfuss

Autor
Titel/Seite: © Lea Meienberg

Zwei oder drei Dinge, die ich von ihm weiß:

Ein gutes Buch braucht… eine gute Leserin.

Ein guter Autor braucht… Liebe. Leidenschaft. Zuversicht.

Ein guter Tag braucht… Liebe.

Lukas ist ein vielfach ausgezeichneter Dramatiker, Romancier und Essayist. Für sein Werk hat er u.a. den Georg Büchner Preis und den Schweizer Buchpreis erhalten. Seine Romane, darunter „Hundert Tage“ und „Koala“, thematisieren häufig den Postkolonialismus und die soziale Spaltung der westeuropäischen Gesellschaft. Seine Stücke werden weltweit gespielt und seine Romane sind in über zwanzig Sprachen übersetzt. Außerdem ist er ein viel beachteter Redner und Moderator. Er kuratierte und moderierte u.a. am Schauspielhaus Zürich und bei der Ruhrtriennale. Der gebürtige Thuner ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Zürich.

 

Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch (Grundkenntnisse)
Geboren in Thun, Schweiz
Lebt in Zürich, Schweiz
Auszeichnungen u.a. Mülheimer Dramatikerpreis (2005), Anna-Seghers-Preis (2008),
Schillerpreis der Schweizerischen Schillerstiftung (2009), Erich-Maria-Remarque-
Friedenspreis (2009), Berliner Literaturpreis (2013), Schweizer Buchpreis (2014), Nicolas-
Born-Preis (2015), Georg-Büchner-Preis (2019)
Engagement Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Dozentur an der
Hochschule der Künste Bern und der Zürcher Hochschule der Künste, Jurytätigkeiten
(Mitglied der Max Frisch Stiftung, Verein Literaturmuseum Zürich – Museum Strauhof, Prix
Européen de l’Essai u.a.)
Veröffentlichungen Luther – Frau Schmitz – Julien. Stücke (2021), Die Krone der
Schöpfung. Essays (2020), Malinois. Erzählungen (2019), Krieg und Liebe. Essays (2018),
Hagard. Roman (2017), Stil und Moral. Essays (2015), Koala. Roman (2014), Hundert Tage.
Roman (2008), Die toten Männer. Novelle (2002),
Theaterstücke, Veröffentlichungen in Anthologien.