Katharina Marie Schubert

Schauspielerin
© Hans Panichen

Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß:

Ein guter Film braucht… Geld, um gemacht werden zu können, und Glück, um gesehen zu werden.

Ein guter Schauspieler braucht… gute Kolleg·innen, einen guten Regisseur und ein gutes Drehbuch.

Ein guter Tag braucht… Gesundheit, Schlaf, Essen, einen guten Gedanken.

Katharina spielt 8 Jahre an den Münchner Kammerspielen und 2 Jahre am Deutschen Theater Berlin. Ihre erste große Rolle vor der Kamera hatte die vielfach preisgekrönte Darstellerin im Kino-Überraschungserfolg „Shoppen“ von Ralf Westhoff.

In dem Drama „Totgeschwiegen“ von Franziska Schlotterer, spielt sie eine Mutter, die die Straftat ihres Sohnes vertuschen will. Der Film ist Ende 2020 im ZDF zu sehen. Sie schrieb und inszenierte zudem „Das Mädchen mit den goldenen Händen” (AT). Wildbunch wird Katharinas Regiedebüt mit Corinna Harfouch und Jörg Schüttauf in den Hauptrollen 2021 in die deutschen Kinos bringen.

© SWR/Maor Waisburd

Sprachen deutsch, englisch, russisch, französisch
Geboren in Gifhorn
Lebt in Berlin
Instrumente Gitarre, Klavier, Akkordeon
Auszeichnungen Bayerischer Filmpreis, beste weibliche Hauptrolle „Ein Geschenk der Götter“ (2015), Filmpreis der Stadt Hof (2015), Bayerischer Kunstförderpreis (2007), Nachwuchspreis der Münchner Kammerspiele (2004)

Schauspiel (Auswahl)
Kino
2017 Zwei, Regie: Ariane Zeller
2016 Hedda, Regie: Andreas Kleinert
2015 Winnetous Sohn, Regie: André Erkau
2013 Schlussmacher, Regie: Matthias Schweighöfer
2010 Der letzte schöne Herbsttag, Regie: Ralf Westhoff
2008 Buddenbrooks, Regie: Heinrich Breloer

Fernsehen
2020 Totgeschwiegen (ZDF), Regie: Franziska Schlotterer
2020 Warten auf’n Bus (rbb), Regie: Dirk Kummer
2019 Tatort – Falscher Hase (ARD), Regie: Emily Atef
2018 Tatort – Anne und der Tod (ARD), Regie: Jens Wischnewski
2018 Keiner schiebt uns weg (ARD), Regie: Wolfgang Murnberger
2016 Wellness für Paare, Regie: Jan Georg Schütte
2017 Zuckersand (ARD) Regie: Dirk Kummer