Vera_ c Marcel Steger

VERA LEHNDORFF

Schauspielerin, Künstlerin

Vera Lehndorff, geboren 1939 in Königsberg/Kaliningrad, studierte zwischen 1958 und 1961 Malerei und Design an der Fachschule für Gestaltung in Hamburg. Im selben Jahr noch zog sie nach Italien, um sich dort ganz der Malerei zu widmen. Mit ihrer Entdeckung durch den Photographen Hugo Mulas begann ihre Modelkarriere in Florenz, welche sie unter anderem nach Paris und New York führte. In New York nahm Vera Lehndorff zudem Schauspielunterricht bei Lee Strasberg.

Der amerikanische Photograph Peter Beard stellte sie 1963 Salvador Dalí vor, woraufhin es zu diversen Zusammenarbeiten in New York und Cadaquès, Spanien kam.

Durch die gemeinsamen Performances mit Dalí lernte sie, ihren Körper als Kunst-Instrument einzusetzen. Damit eröffneten sich ihr neue Formen und Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks. Im Jahre 1966 erfolgte schließlich ihr internationaler Durchbruch in Michelangelo Antonionis Kultfilm “Blow-Up”, wonach sie hauptsächlich unter dem Künstlernamen “Veruschka” bekannt wurde.

Neben ihrem Wirken als Model arbeitete Vera Lehndorff in den darauffolgenden Jahren an eigenständigen künstlerischen Arbeiten. Sie arbeitete weiterhin in verschiedenen Projekten mit Künstlern wie unter anderem dem Maler und Bildhauer Holger Trülzsch, dem Photographen Franco Rubartelli, der Aktionskünstlerin und Filmemacherin Rebecca Horn und der Künstlerin und Filmemacherin Ulrike Ottinger zusammen.

Lehndorffs künstlerische Arbeiten waren unter anderem im Moma-PS1 und im Centre Georges Pompidou in Paris zu sehen. 1979 spielte sie an der Seite von Dennis Hopper die Hauptrolle im 35 mm Film “Couleur Chair” von François Weyergans, woraufhin weitere Rollen in Film und Theater folgten. Im Jahre 1988 begannen ihre Arbeiten an den Asche Bildern, welche sie bis heute weiterführt. Im Sommer 2016 war sie in dem Drama I’MDB an den Münchner Kammerspielen in der Regie von Britta Thie zu sehen.

Seit 2005 lebt und arbeitet Vera Lehndorff in Berlin.

© Marcel Steger