Friedemann Fromm_1
Zwei oder drei Dinge, die ich von ihm weiß:
Ein guter Regisseur braucht... Freiheit, Leidenschaft und eine Vision, die es wert ist.
Ein guter Film braucht... Wahrheit, Gefühl und eine Geschichte, die es wert ist.
Ein guter Tag braucht... Liebe, ein Stück Weg, das man gegangen ist und einen Moment, der es wert war.

FRIEDEMANN FROMM

Regisseur, Autor

Nach dem Abitur studiert der gebürtige Stuttgarter an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film und nimmt an einer Master Class der European Film Academy mit Krzysztof Kieslowski in Amsterdam teil. In New York besucht Friedemann Fromm das Actor’s Studio und absolviert eine Schauspielausbildung bei John Costopoulos. Als freier Regisseur und Autor lehrt er nach dem Studium als Dozent für Regie an der Kunsthochschule für Medien in Köln, bis er sich 1994 mit dem viel beachteten bayerischen Tatort KLASSENKAMPF, zu dem er auch das Drehbuch liefert, endgültig als Regisseur etabliert. Es folgen weitere Tatort-Produktionen, u.a. PERFECT MIND – IM LABYRINTH, zu dem Friedemann Fromms Bruder Christoph Fromm das Drehbuch schreibt.

Fünf Jahre später kommt Fromms Spielfilm SCHLARAFFENLAND in die Kinos. Ab 2002 konzipiert und inszeniert er weitere TV-Filme wie die preisgekrönte ZDF-Reihe UNTER VERDACHT mit Senta Berger in der Hauptrolle.

Für den Fernsehfilm VOM ENDE DER EISZEIT (2006) und den Tatort AUSSER GEFECHT (2007) wird er 2007 mit dem Bayerischen Fernsehpreis in der Kategorie Regie ausgezeichnet. Ein weiterer großer Erfolg gelingt ihm 2009 mit dem Dreiteiler DIE WÖLFE, zu dem er – diesmal gemeinsam mit Christoph Fromm – das Drehbuch verfasst: Das Doku-Drama um den Alltag einer Berliner Clique von der Nachkriegszeit bis zum Mauerfall wird mit dem Grimme-Preis, dem internationalen Emmy Award und der Goldenen Nymphe honoriert. Mit dem wiederum für den Grimme-Preis nominierten Fernsehformat WEISSENSEE mit Florian Lukas in einer Hauptrolle inszeniert Friedemann Fromm seit 2010 erneut ein Stück deutsch-deutsche Geschichte. Ab der zweiten Staffel, die 2013 in der ARD ausgestrahlt wird, wirkt er selbst als Drehbuchautor mit. Auch diese Miniserie um zwei Familien in Ost-Berlin wird mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Deutschen Schauspielerpreis.

Seit 2006 widmet sich Friedemann Fromm dem künstlerischen Nachwuchs. Gemeinsam mit Stefan Krohmer leitet er den Bereich Regie an der Hamburg Media School und unterstützt seine Studenten bei der Erarbeitung neuer Stoffe und der Buchentwicklung.

2016 werden seine Filme SILVIA S. (ZDF) über eine Amokläuferin, sein Drama UNTER DER HAUT (ARD) und die Polit-Serie DIE STADT UND DIE MACHT (ARD) gezeigt. Für die dritte Staffel WEISSENSEE wird Friedemann Fromm als Autor und Regisseur im März 2016 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Das ZDF strahlt seinen Film MÖRDERISCHE STILLE mit Jan Josef Liefers, Peter Lohmeyer und Sylvie Testud in den Hauptrollen im Januar 2017 aus.

Für die Dokumentation EINSTEINS NICHTEN kehrt Friedemann Fromm zurück in die Toskana, wo Albert Einsteins Familie vor über siebzig Jahren ermordet wurde. Dort spricht er mit den einzig verbliebenen Zeitzeugen, Einsteins Nichten, über die bewegende Geschichte der Familie. Der Film feierte bereits auf dem DokFest München Premiere. Im Juni 2017 wird das Drama DIE FREIBADCLIQUE (ARD), nach dem gleichnamigen Roman von Oliver Storz, auf dem Filmfest München gezeigt. Es wird die Geschichte von fünf Jugendlichen in Zeiten des deutschen Nazidoktrins in den  vierziger Jahren erzählt.