Philip Gröning

Philip Gröning – Hommage Filmfest München

Während des Filmfests in München ist Regisseur Philip Gröning mit einer Hommage geehrt worden.  Sein jüngster Film „Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot“ wurde im Wettbewerb der Berlinale 2018 als Bären-Favorit gehandelt. Gemeinsam mit US-Kult-Regisseur Abel Ferrara und dem Cast stellte Gröning den Film am 04. Juli dem Münchner Publikum vor.

Philip Gröning erzählt von den Zwillingen Elena und Robert, die eigentlich für eine Abiturprüfung im Fach Philosophie lernen wollen. Sie lernen in der freien Natur, auf einem idyllischen Feld vor einer Tankstelle, mit Bierflasche in der Hand und schwer zu bändigendem Freiheitssinn an der Schwelle zum Erwachsensein.

Philip Gröning zieht als Regisseur und Drehbuchautor das Publikum stets mit großer Bildgewalt in seinen Bann. Kino à la Gröning funktioniert als Erfahrungsraum – auch indem es sich traut, Dinge zu zeigen, die man eigentlich gar nicht sehen möchte. Im Ausland ist Gröning ein oft prämierter Regie-Meister und vertritt bei den großen Filmfestivals stets den deutschen Film. Nicht als Randerscheinung, sondern mittendrin. Nicht sperrig, sondern wunderbar ästhetisch. Der deutsche Terrence Malick.

© Philip Gröning